Auszug aus meinem Frankreich-Tagebuch 2014

Die zweite Etappe: Strasbourg – Hirtzfelden (bei Mulhouse).

27.07.2014

Heute fuhr ich bis Hirtzfelden, weil da meine Gastgeber von warmshowers.org wohnen und es mir eh mit 102 km weit genug für einen Tag Richtung Süden war. Diesmal schreibe ich von einem richtigen PC aus, dafür aber mit französischer. Tastaturbelegung, d.h. wenn ich blind tippe, liege ich zu 20 Prozent daneben … immer noch besser als der 1-Finger-Tipp mit der Bildschirmtastatur meines Fonepads…. Liebe Leser, wie ich gestern bemerkte, bin ich auf die dämliche Touchscreen-Tastatur mit meinen dicken Fingern angewiesen und fange an, Sätze zu kürzen, damit das Tippen schneller geht, das nimmt meinem Stil aber Witz und Würze. Ein echtes Dilemmma… [ich vergass meine Blue-Tooth Tastatur zuhause] und wenn ich diesen Satz hier am PC nochmal blind tippe kommt dabei heraus: „Ich vergqss ,eine Blue-Tooth Tqstqtur yuhquse“. Herrlich…. rrrr!
Aber immer noch schneller als mit 1-Finger-Suchtipp. Trotzdem werde ich wohl in Frankreich keine Ersatztastatur hier kaufen.

Wie auch immer, was habt ihr verpasst?
Strasbourg naturelment. Also, nachdem ich morgens aufstand, bemerkte ich plötzlich, dass ich allein in der Wohnung war. Monsieur Gastgeber verbrachte die Nacht lieber bei seiner Freundin, konsequent, schliesslich hatte er mich sowieso „eigentlich“ vergessen. Er entschuldigte sich dann spaeter per SMS. Da war ich aber schon 20 km weiter gefahren….
Ich zog die Tür zu und machte mich auf den Weg in die Altstadt. Obwohl ich 1993 schon mal da war, musste ich erneut feststellen: Für diese altstädtische Kulturgewalt plus ‚modern arts‘ brauchte ich drei Tage extra. Geht aber nicht, ist nicht eingeplant. Rückfahrkarte ab Marseille ist gebucht und mir bleiben noch knapp zwei Wochen. Also beließ ich beim Münster und einem Kreuz-und-quer-Kurztripp durch die Gässchen.

Die Kathedrale Notre Dame in Strasbourg

Die Kathedrale Notre Dame in Strasbourg

Kathedrale Notre Dame

Kathedrale Notre Dame

Place Kleber

Place Kleber

In Strasbourg beginnt der Canal du Rhône au Rhine

In Strasbourg beginnt der Canal du Rhône au Rhine


Dann folgte eine Rheinauen – Landschaft mit Kanälen und viel wildem Gehölz, hohen Deichen (nix da mit „mal eben in den Rhein springen“), Elsässischem Lokalcolorit, das sich aber in Orts- und anderen geografischen deutschen Bezeichnungen erschöpfte: Die Dörfer sehen alle aus wie irgendwo. Die Sonne knallte vom blauem Himmel, kein Café zur Einkehr, nirgends.

Blick zu den Vogesen

Blick zu den Vogesen


Dafür dann Haute Cuisine bei meinen Gastgebern am Abend: Aperitif + raffinierte Zucchini-Suppe + Salat (geschälte Tomate mit Rapunzel plus grünem sowie Allerleisalat), Bohnengemüse + Fleisch, Kuchen mit selbstgeernteten Feigen belegt – es ist schon hier wie im Süden und der Garten wirkt sehr italienisch!  Die Gastgeberin spricht halbwegs deutsch mit elsässisch-badischem Einschlag, er hingegen nur französisch (was ich eher verstehe als spreche). Gute Nacht aus Hirtzfelden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s